fangocur - Bentovital 200ml

Gastritis und Sodbrennen und Gicht!

Vorbeugend

So behandelt man Gastritis, Sodbrennen und Gicht
auf natürliche und sichere Weise.

Sind Sie auf der Suche nach einem wirkungsvollen und natürlichen Mittel gegen Gastritis und Sodbrennen und Gicht? Bentomed von fangocur wirkt antibakteriell und entzündungshemmend.

Bentovital

ist ein feines Pulver, das mit Wasser vermischt eingenommen wird. Der Hauptbestandteil von Bentovital ist der aus einem vulkanischen Vorkommen gewonnene Inhaltsstoff Gossendorfer Naturfango, der im Steirischen Vulkanland (Österreich) aus einer behördlich geschützten Abbaustätte gewonnen und mit einem speziellen Verfahren schonend aufbereitet wird. Zusätzlich enthält Bentovital hochwertiges biologisches Gerstengras und naturreine Kräuteressenzen. Bentovital ist ein behördlich kontrolliertes und zertifiziertes Medizinprodukt und für eine dauerhafte bzw. langfristige Anwendung vorgesehen.

Packungsgröße: 300ml (reicht für 2 Monate)
Bentovital ist nickel-, gluten- und laktosefrei.


 

Die Wirkprinzipien der speziellen Inhaltsstoffe von Bentovital sind:

  • Entzündungshemmende Wirkung

  • Antibakterielle Wirkung

  • Sehr hohe Bindungsfähigkeit von Gasen, überschüssiger Magensäure, schädlichen Substanzen und Nahrungsfetten (Entgiftung und Entschlackung)

  • Verdauungsregulierende Wirkung

  • Aufbau einer gesunden Darmflora

  • Zufuhr wichtiger Nährstoffe, Mineralien und Spurenelemente

 

Anwendung:
Morgens und abends einen Teelöffel Bentovital in 1/4 Liter Wasser einrühren. Vor dem Trinken sollten Sie Bentovital zur besseren Entfaltung der Wirkstoffe etwa 10 Minuten stehen lassen. Während des Trinkens immer wieder aufrühren. Die detaillierte Beschreibung entnehmen Sie bitte der Packungsbeilage.

AGB abrufen

Datenschutzerklärung

Preis: € 37,80

Tipp: Sparen Sie 5 Euro und die Versandkosten mit dem Doppelpack

Gratis Versand ab 50 € Bestellwert 

Keine Vorauszahlung erforderlich 

(Lieferung auf Rechnung) 

Schnelle Zustellung

Erich Postl

@ 2018 Ab HEUTE Gesund by Erich Postl